Der Glückspielstaatsvergtrag

Informationstexte zu vielen Themen5. Mrz 2009 Autor: palexik | Abgelegt in: Online GamesIst der neue Glücksspiel Staatsvertrag nun eher Fluch oder Segen für die Online Casinos? Wievielt Sinn steckt tatsächlich hinter den eigentlichen Regelungen. Wievielt von diesen Regeln werden von den zuständigen Behörden einfach willkürlich bezüglich von Glücksspielfragen behandelt und welche Folgen wird es auf lange Sicht gesehen für die Online Casino Industrie in den nächsten Jahren geben?  Mit diesen Fragen und einigen anderen weiteren Punkten zum Thema Online Casino möchten wir uns in diesem Artikel befassen. Wir hoffen, dass Ihnen diese Information hilfreich sein kann. Die Geschichte des Glücksspiels reicht weit zurück in die Geschichte vom Ursprung des Menschen.

Schon im alten Ägypten würfelte man mit geschnitzten Knochenteilen. Und mindestens genauso alt wie die Geschichte des Glücksspiels der Casinos und damit der online Casinos ist die Diskussion um staatliche Sanktionen und Gegenmaßnahmen, also gegen Lotterien und die online Casino Industrie.  Diese Debatte wird natürlich direkt Verschärft durch wachsende Popularität des Online Casinos weltweit mit zahlreichen Pokerräumen, die zunehmend die klassischen Formen des Glücksspiels abzulösen scheinen. Eine vermeidliche Suchtgefahr, die durch Online Casino und dessen Marktmitstreitern ausgelöst wird, einzudämmen, ist es deshalb gerade wohl in Deutschland verboten für ein online Casino Werbung zu betreiben oder ein solches eben zu vermarkten. Diese Regulierung allerdings traf nun nicht nur die kleinen privaten Anbieter sonder eben auch die großen staatlichen Lotto Gesellschaften. Diese Gesellschaft warb innerhalb der Schulferienzeit mit großen Werbeplakaten mit dem Satz “Denken Sie bei Ihren Reisevorbereitungen daran, vor dem Urlaub Lotto zu spielen.”, dieser war direkt mit einem Lottoschein verlinkt. Das Gericht sah in diesem speziellen Fall eine direkte Glücksspielaufforderung und dies eckte mit dem Glücksspielvertrag im Januar 2008 schon an. Dieser Glücksspielvertrag betrifft nicht nur Lotterien sondern eben auch Online Casino Glücksspieleinrichtungen. Im Gegensatz zu dem Gerichtsurteil des Verwaltungsgerichts in Berlin.

Das Verwaltungsgericht in Berlin entschied sich vor kurzem zu Gunsten eines bekannten Online Lotto Anbieters und entschied sich gegen die Durchführung des Glücksspielvertrages vom Januar 2008. Das Urteil verlautete mit der Begründung, da online-offline Werbung im Widerspruch mit dem deutschen Gesetz der Dienstleistungsfreiheit dasteht. Und genau dieses Urteil ist es, welches die Online Casino Anbieter natürlich aufhorchen lässt und den online Casino Werbemachern neuen Mut macht. Die beiden Urteile machen sehr deutlich, dass die deutsche Gesetzgebung hier zu noch keiner einheitlichen Lösung eines Gesetzesentwurfes gekommen sind und sich damit die Gesetzgebung der Online Casino weltweit und auch nicht in Deutschland auch im Hinblick auf die EU und Europa damit regeln lässt. Darüberhinaus steht die neue Gesetzgebung gerade gegenüber von Online Casino im allgemeinen Glücksspielgeschen vor nicht lösbaren Aufgaben. 

Fakt ist, dass Deutschland sich hiermit (mit dem Glücksspiel Staatsvertrag) keine einheitliche Regelung für  staatliche aber auch private Wettanbieter und online Casino geschaffen hat. Der Markt boomt und die Deutschen geben im Jahr mehr als 30 Milliarden Euro für Online Casino und Glücksspiel aus. Eine einheitliche Lösung muss bald her.Hinterlasse eine Nachricht